Über 500 Schüler/innen bei der JWV Business Class

Feldkirch. Unter dem Titel „Business Class“ bringt die Junge Wirtschaft Vorarlberg gemeinsam mit dem Gründerservice der Wirtschaftskammer Entrepreneurship in Vorarlbergs Schulen. Das Ziel: Unternehmerisches Denken als praktische Ergänzung zur wirtschaftlichen Ausbildung zu fördern. Im ersten Jahr ihres Bestehens erreichte das Format bereits über 500 Schüler/innen im gesamten Bundesland.

 

Schulen können seit gut einem Jahr mit der „Business Class“ – einem Format der Jungen Wirtschaft Vorarlberg und des Gründerservice der Wirtschaftskammer – Referenten mit hohem Praxisbezug im Bereich Unternehmertum in ihre Klassenzimmer holen. Bereits 24 Mal wurden die Business Class-Vorträge im ersten Jahr ihres Bestehens an Berufsschulen, Allgemeinbildenden Höheren Schulen und Berufsbildenden Höheren Schulen gebucht – über 500 Schüler/innen wurden erreicht. „Die Idee hinter der Initiative ist, den Schüler/innen Einblicke in die Gründerszene zu gewähren und die wirtschaftliche Ausbildung zu ergänzen“, fassen Mag. Christoph Mathis, Leiter des Gründerservice, sowie Peter Flatscher, Geschäftsführer der Jungen Wirtschaft Vorarlberg, die Grundzüge der „Business Class“ zusammen. Wählbar sind zwei verschiedene Module, jeweils über die Dauer einer Unterrichtsstunde, beide von der Jungen Wirtschaft Vorarlberg und dem Gründerservice der Wirtschaftskammer gemeinsam geschnürt. Im einen Modul erzählen Jungunternehmer/innen aus ihrem Alltag, stellen die Idee ihres Unternehmens vor und zeigen Vor- und Nachteile der Selbstständigkeit auf. Im anderen Modul berichtet das Gründerservice über Vorarlbergs Gründerszene und gibt Einblicke in die realen Bezüge zwischen Businessplan und dessen Anwendung während des Gründungsprozesses.

 

Jugendlichen Innovationsgeist wecken und konkrete Maßnahmen anbieten

Die Junge Wirtschaft Vorarlberg möchte Jungunternehmer/innen unterstützen und versteht es als Aufgabe und Wunsch, gründerfreundlichere Bedingungen zu schaffen. Mit dem Format Business Class soll der jugendliche Innovationsgeist zusätzlich geweckt werden. „Wir möchten die gesellschaftliche Relevanz von Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern vor Augen führen“, unterstreicht Peter Flatscher und ergänzt: „Die jungen Erwachsenen sollen auch ermutigt werden, verschiedene berufliche Perspektiven anzudenken und Eigenverantwortung zu übernehmen.“ Gemeinsam mit dem Gründerservice kann die JWV konkrete und relevante Maßnahmen anbieten. „Das Gründerservice der Wirtschaftskammer Vorarlberg ist die erste Anlaufstelle und die zentrale Drehscheibe in allen Phasen der Unternehmensgründung – jährlich begleitet das Gründerservice über 1.000 Gründungsinteressierte mit Beratung, Informationen und Workshops“, erklärt Mathis. Auch im laufenden Schuljahr 2016/17 gibt es die Möglichkeit, die Business Class-Vorträge zu buchen. Interessierte Schulen können sich direkt an die Junge Wirtschaft Vorarlberg wenden, unter junge.wirtschaft@jwv.at oder 05522 305 269.